Home » News » Immer aus der Sicht des Kunden
Sponsored

Michael Graf

Partner und Leiter Customer Centric Transformation bei PwC Deutschland. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich der Unternehmensberatung. Sein Schwerpunkt liegt hierbei auf der Durchführung von End-to-End- Projekten zur digitalen Transformation in unterschiedlichen Branchen auf globaler Ebene.

Ein Gespräch mit Michael Graf, Leiter Customer Centric Transformation, und Ilana Rolef-Heberling, Lead Strategic Marketing & Communications bei PwC Deutschland, über bewährte Strategien und Tools für die digitale Transformation, moderne Markenführung und das Denken aus Sicht des Kunden.

Als international erfahrene Unternehmensberatung kennen Sie Probleme von Firmen genau. Vor welchen Herausforderungen stehen diese momentan im Bereich Digitalisierung?

Graf: Viele Firmen treibt die eine Frage um: Wie können wir unsere Kerngeschäftsprozesse standardisieren und digitalisieren? Denn es gelingt den wenigsten, mit der Geschwindigkeit des digitalen Wandels mitzuhalten. Das bedeutet in ihrem Business in der Folge fehlendes Interesse ihrer Kunden, ineffiziente Vertriebsstrukturen und Marketingstrategien, die sich verändern. Finden sie hier keine Lösungen, verlieren sie Reputation, Umsatz und langfristig Profitabilität. Dabei sollten sie im verschärften Wettbewerb dank digitaler Lösungen Kunden gewinnen, begeistern und langfristig halten.

Sie bieten ihnen für die digitale Transformation daher Ihre sogenannte Customer Centric Transformation an – was verbirgt sich dahinter?

Graf: Generell lautet unser Motto: Alles, was wir für ein Unternehmen entwickeln und umsetzen, denken wir aus Sicht seiner Kunden. Wir sind mit allen Schnitt- stellen der Customer Journey vertraut, erarbeiten mit ihnen kundenzentrierte Transformationsstrategien und implementieren diese in enger Abstimmung mit den relevanten Abteilungen. Von der Strategie bis zur Umsetzung bieten wir verschiedene Leistungen an wie Customer Strategy, Marketing Transformation, Sales & Digital Commerce, Smart Pricing, Digital Enablement sowie Customer Service & Engagement.

Anzeige


Können Sie diese Leistungen etwas genauer beschreiben?

Graf: Für Unternehmen muss zum Beispiel ein datenbasierter, kundenzentrierter Trans- formationsprozess messbar sein. Der Return on Experience (ROX) zeigt an, wie positive Kundenerfahrungen auf das Business einzahlen. Wir haben bereits viele Hunderte Kunden- projekte in diversen Industrien messbar gemeistert. PwC unterstützt aber auch dabei, hochmoderne CRM-Systeme in weniger als 100 Tagen zu implementieren. Mit dem Know-how unserer Designer und Developer bauen wir nützliche Apps binnen 24 Stunden. Oft fehlt dieses Know-how in den Unternehmen. Gleichzeitig analysieren wir dank Kosten-Nutzen-Schätzungen, welche Plattformen und Technologien am besten zum jeweiligen Geschäftsmodell und den Prozessen an den Kundenschnittstellen passen. Im Mittelpunkt steht außerdem eine einheitliche Kundenansprache, die sich durchgängig an Customer Touchpoints, Buying Personas und Customer Journeys ausrichtet. Wichtig ist last, but not least, die gemeinsam entwickelten Transformationsstrategien zu implementieren. Deshalb sorgen wir für die nachhaltige Qualifizierung von Mitarbeitern.

Ilana Rolef-Heberling

Lead Strategic Marketing & Communications bei PwC, ist verantwortlich für die strategische Marketing- und Kommunikationsberatung bei PwC. Sie verfügt über mehr als 17 Jahre Erfahrung in leitenden Marketing-Positionen und der digitalen Transformation. Mit Fokus auf Digitalem Brand Management und ganzheitlicher Marketing-Transformation. Zusätzlich ist sie Beirätin der BeyondGenderAgenda und Partnerin der Global Digital Women.

In diesem Zusammenhang stellt die aktuelle Marktsituation auch die Markenidentität zunehmend auf den Prüfstand. Wie sind Unternehmen speziell hier herausgefordert?

Rolef-Heberling: Um wettbewerbsfähig zu bleiben, wird die Anpassung der eigenen Positionierung und des Leistungsangebots immer bedeutender. Potenzielle Kunden sollten nicht als reine Käufer betrachtet werden, sondern als zukünftige Nutzer. Durch einen engen Dialog mit den Kunden sollten die Marke und ihr Nutzen immer im Vordergrund stehen. Ziel muss sein, die Konsumenten zur richtigen Zeit, im passenden Kanal, mit der richtigen Frequenz und im geeigneten Kontext mit relevanten Botschaften zu erreichen. Andernfalls verlieren sie den Anschluss – an die Kunden und Wettbewerber. Es ist daher extrem relevant, sich die folgenden Fragen zu stellen: Über welche Kanäle kann mein Kunde einkaufen? Zu welchem Zeitpunkt gehe ich auf meinen Kunden zu? Wann sollte ich mit meinen Marketingaktivitäten starten? Mit welchem Content spreche ich meine Kunden an?

Anzeige


Wie kann diese Markenführung gelingen?

Rolef-Heberling: Bei der Digitalisierung im Marketing wird häufig in Form von Marketingmaßnahmen und -kanälen gedacht. Dies reicht jedoch nicht aus, um die Marke mit all ihren Facetten in die digitale Welt und das Unternehmen gerecht zu transformieren. Unser genereller Ansatz beinhaltet fünf Schritte, um die Marketing Transformation voranzutreiben und die Marketingmaßnahmen an das neue Kundenverhalten anzupassen: Im Fokus stehen die Marke, die Zielgruppe, Branded Content, eine agile Marketing-Organisationsstruktur und die richtige Technologie. In den meisten Unternehmen ist die Marketingorganisation historisch gewachsen. Dies lässt häufig eine schnelle und agile Arbeitsweise nur schwer zu. Durch die Intelligenz der digitalen Kanäle und die ständige Interaktion mit den Kunden sollte die Organisation in Centers of Excellence und Kundensegmenten ausgerichtet und sollten Technologien wertschöpfend genutzt werden. Wir empfehlen speziell unser individuelles Marketing Operating Model (MOM). Es umfasst die gesamte Aufbau- und Ablauforganisation des Marketings. Organisation, Prozesse und IT müssen so aufeinander abgestimmt sein, dass unsere Kunden Technologien für die Marketing Automation und Kundendaten optimal nutzen können und sich so vom Wettbewerb differenzieren.

Ziel muss sein, die Konsumenten zur richtigen Zeit, im passenden Kanal, mit der richtigen Frequenz und im geeigneten Kontext mit relevanten Botschaften zu erreichen.

Big Data sowie Automation stehen bei der Digitalisierung im Mittelpunkt
– wie lassen sich Daten für das Marketing geschickt auswerten?

Rolef-Heberling: Ohne CRM- Systeme, Marketing Automation Tools, Web Analytics und andere technologische Lösungen kann man die strategische Marketingplanung und die Customer Experience nicht zukunftstauglich gestalten. Die Plattformen zu implementieren, birgt viele Herausforderungen. Die Bedürfnisse und Kompetenzen für die richtige Marketing Automation und die Analyse von Daten müssen im Vorfeld analysiert und adressiert werden. PwC unterstützt deshalb dabei, komplexe Datenmengen automatisiert auszuwerten – und dadurch das Customer Experience Management zügig zu optimieren. Dazu gehört auch, ein Daten-Ökosystem mit modernsten Clouds aufzubauen sowie schnell verständliche Standard- reports, explorative Dash- boards und vorhersagende Marketingmix-Modelle zu entwickeln. Zudem optimieren wir tägliche Kampagnenausführungen agil und in Echtzeit mithilfe von Attributierungsmodellen. Dank unserer Unterstützung erleben die Kunden also keine Überraschungen bei ihrer Marketing Automation. Wir beraten sie so mit bewährter Best-Practice- Kompetenz von der Implementierungsstrategie bis zur Technologienutzung und begleiten traditions- reiche Marken bei der digitalen Transformation.

Nächster Artikel
Home » News » Immer aus der Sicht des Kunden
Sponsored

Die Bereitstellung von Remote Work Funktionen mit Geschwindigkeit und Effizienz ist für die Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität heute unerlässlich. Mit intelligenten Lösungen von Dell Technologies und Intel verfügen Unternehmen und Mitarbeiter über zahlreiche Tools, mit denen sie schnell, einfach und sicher von zu Hause produktiv werden können.

Im digitalen Zeitalter ist eine qualifizierte und effektive Belegschaft unerlässlich und die Technologie, die sie unterstützt, ebenso wichtig. Wie gelingt die Zusammenarbeit mit Arbeitskollegen, Kunden und Partnern, unabhängig von Zeit oder Standort? Und wie können Sicherheitsmaßnahmen parallel verstärkt werden in Zeiten, in denen Cyber-Angriffe stark zunehmen und immer raffinierter werden, ohne die Produktivität zu behindern?

Umfeld einer modernen Arbeitswelt 

Diesen Fragen und Bedürfnissen in einer modernen Arbeitswelt ging Dell Technologies im Sommer 2018 in einer globalen Studie unter 6.809 Personen nach, unter anderem in diesen wichtigen vertikalen Branchen wie Bildung, Gesundheitswesen, Medien und Unterhaltung, Technologie, Forschung & Entwicklung, Finanzen, Fertigungslogistik und Einzelhandel sowie Energie.

Die Umfrage ergab, dass Motivation und Engagement die Schlüssel zur Optimierung der Performance jedes einzelnen Mitarbeiters sind. Diese wiederum werden durch Technologie angetrieben, die die Anforderungen der Nutzer an Leistungsfähigkeit, Langlebigkeit und Komfort erfüllt. Außerdem ist die persönliche Produktivität von höchster Wichtigkeit. 

Passende Technologie für jeden Nutzer

Diejenigen Unternehmen, die sich verstärkt auf die Anforderungen jedes einzelnen Mitarbeiters konzentrieren, werden am wettbewerbsfähigsten sein. Relevant ist, die Nutzeranforderungen zu betrachten und die Technologie, die dafür am besten geeignet ist. Zentral sind für viele außerdem Mobilität und Flexibilität und eine Technologie, die eine gute Work-Life-Balance ermöglicht. Gleichzeitig sind die Erwartungen der Nutzer hoch: Denn ihre private Technologie ist oft längst der des Unternehmens überlegen.

Bei der Auswahl einer passenden Technologie macht dann der richtige Partner den Unterschied, um die einzigartigen Anforderungen jedes Nutzers zu verstehen und seine individuellen Anforderungen zu erfüllen. Dell Technologies bietet IT-Einkäufern ein umfassendes Portfolio an Geräten wie Desktops, Laptops, 2-in-1-Systemen sowie zusätzlichen Geräten wie Displays, Druckern, Scannern, Digitalstiften oder AR-/VR-Headsets an.

Endnutzerlösungen von Dell Technologies

Immer wichtiger ist aber auch, Firmen bei Ausstattung und Wartung von Geräten für Mitarbeiter im Homeoffice zu unterstützen. Die Infrastruktur und Endnutzerlösungen in Kombination mit mehr als 10-jähriger Erfahrung in der Bereitstellung von Homeoffice-Lösungen für die eigenen Mitarbeiter bedeutet, dass sich Unternehmen auf die Fähigkeit von Dell Technologies verlassen können, Auswahl und Flexibilität zu liefern, nahtlose Zusammenarbeit zu unterstützen und Datenrisiken zu minimieren.

Dell Technologies Unified Workspace ist beispielsweise die branchenweit umfassendste Lösung für die Zusammenarbeit, die vorkonfigurierte Laptops oder Desktops direkt an die Mitarbeiter sendet, sodass sie schnell auf geschäftliche Anwendungen und Daten zugreifen können. Virtualisierte Anwendungen und Desktop-PCs ermöglichen Remote-Mitarbeitern eine sichere und hochwertige Benutzererfahrung bei gleichzeitiger Rationalisierung der IT-Ressourcen und des Managements.

Speziell für Unternehmen ist die Intel vPro® Plattform konzipiert: Sie vereint in sich Business-Class-Leistungseigenschaften, hardwaregestützte Sicherheitsfunktionen, moderne Fernverwaltbarkeit und Stabilität für die Konfiguration der PC-Flotte im Unternehmen. Es geht um all das, was Computer in Ihrem Betrieb leisten sollen: Steigerung der Produktivität und Reduzierung der Kosten, wobei den Mitarbeitern zugleich hervorragende Nutzungseigenschaften zur Verfügung stehen.

Clevere Hilfen fürs Homeoffice

Dell Technologies stellt damit eine vollständige End-to-End-Lösung für virtuelle Infrastrukturen bereit, die flexibel, zuverlässig, skalierbar und einfach zu implementieren ist. Als Partner wird Dell Technologies so auch zu einer Art Erweiterung der IT-Abteilung und nimmt die Lasten der Geräteverwaltung ab, sodass sich Firmen auf ihre strategische Prioritäten konzentrieren können.

Foto: Getty Images

Sicher, skalierbar und günstig

Mit Lösungen von Dell Technologies sind Firmen potenziellen Bedrohungen und Angriffen auf Endbenutzergeräten einen Schritt voraus. Gerade die Sicherheitsherausforderungen einer Remote Workforce sind signifikant. VMware Carbon Black Cloud ist eine Cloud-native Plattform für den Schutz von Endpunkten, die kontinuierlich Daten erfasst und analysiert, damit bisher unbekannte Angriffe gestoppt werden können. 

Oftmals ist es auch notwendig, die Netzwerkleistung zu erweitern: Dell EMC SD-WAN powered by VMware bietet zuverlässigen, leistungsfähigen Heim- oder Zweigstellenzugriff auf Cloud-Dienste, private Rechenzentren und SaaS-basierte Anwendungen – ohne dass Firmen auf das Unternehmensnetzwerk angewiesen sind. So eliminiert man Engpässe aufgrund von erhöhtem Datenverkehr durch Fernmitarbeiter.

Natürlich muss jede IT-Infrastruktur mit mehr Auswahl, Flexibilität und Vorhersehbarkeit bezahlt werden: Dell Technologies On Demand umfasst eine große Auswahl an flexiblen, verbrauchsbasierten Zahlungslösungen, die von zusätzlichen Supportleistungen, Bereitstellungsdiensten und Managed Services ergänzt werden. Auf diese Weise lässt sich das Budget für IT-Ausgaben effektiver planen.

Investition in die Zukunft

Mit den zahlreichen Lösungen von Dell Technologies gelingt Unternehmen also eine intelligente Workforce- Transformation. Mit ihnen haben Firmen den entscheidenden Schlüssel in der Hand, um Mitarbeiter produktiver und motivierter und das Unternehmen wettbewerbsfähiger zu machen.

Nächster Artikel