Home » SMART INVESTMENTS » „Darauf haben Anleger sieben Jahre gewartet“
Sponsored

Im Gespräch erklärt Christopher Grätz, CEO von Invesdor, warum die in Kürze startende Crowdfunding-Kampagne seines Unternehmens für Anleger eine smarte Idee ist – und ein „Best of Europe“.

Christopher Grätz

CEO & Co-Founder von Invesdor. Davor war er als Management Consultant der KPMG AG im Bereich Strategy & Operations – Financial Services tätig und hat deutsche und internationale Großbanken und DAX-30 Industrieunternehmen beraten. Christopher Grätz hat einen Mastertitel der University of St Andrews und ist ausgebildeter Bankkaufmann.

Herr Grätz, wie definieren Sie „smartes Investieren“?

Für mich sind Investments dann smart, wenn sie mehrere Aspekte miteinander verbinden: eine überdurchschnittliche hohe und solide Rendite, ein Anlageziel, das auch zu den ideellen Werten des Anlegers passt, und eine Nachhaltigkeit, nicht nur im ökologischen, sondern auch im ökonomischen Sinn.

Was bewerten Sie als nachhaltig im ökonomischen Sinn?

Nehmen wir einmal die aktuelle Situation. Der Krieg in der Ukraine und seine Auswirkungen wie die Verteuerung von Energie, ebenso die globale Lieferkettenproblematik, die zu großen Teilen auf der Situation in China beruht – all das zeigt doch auf, wie wichtig ein starkes unabhängigeres Europa ist, zumal es ja viele politische Werte wie die Demokratie teilt. Wenn sich Europa auf seine Stärken besinnt und seine einzelnen Länder noch enger zusammenrücken, ist vieles möglich. Dann bietet dieser Kontinent eine Einheit, die eine noch größere Rolle im internationalen wirtschaftlichen Kontext spielen und die Krisen besser bewältigen kann. Europa muss die Zukunft sein – aufgrund seiner Werte und der wirtschaftlichen Schlagkraft.

Sie bieten mit der paneuropäischen Crowdfunding-Plattform Invesdor Anlegern die Möglichkeit, in diese Idee zu investieren …

Sogar in zweierlei Hinsicht. Zum einen bieten wir seit dem Zusammenschluss der jeweils größten Crowdfunding-Anbieter aus Finnland, Österreich und Deutschland – hier sind wir als Kapilendo bekannt geworden – großartige Projekte aus all diesen Ländern an, vom Startup mit enormer Wachstumsperspektive bis hin zum traditionellen Mittelständler, der regelmäßige Erträge generiert. Zum anderen bieten wir aktuell auch ein Investment in uns selbst, also in das Unternehmen Invesdor an, das die europäische Idee wie kaum ein anderes verkörpert. Wenn man so will, ist diese Invesdor-Kampagne ein ‚Best of Europe‘.

Wie kam es zu der Idee?

Schon seit 2015 werden wir von Kunden gefragt, ob neben den großartigen Projekten, die wir bieten, nicht auch eine Investition in Invesdor möglich sei. Wir haben uns diese Option aber immer für den richtigen Zeitpunkt aufgespart – und den sehen wir jetzt gekommen.

Warum genau jetzt?

Die neue sogenannte European Crowdfunding Service Providers Richtline, kurz ECSP, wird grenzüberschreitendes Anlegen für europäische Investoren deutlich vereinfachen und vereinheitlichen. Wir zeigen die Stärken dieser Vision des grenzüberschreitenden Investierens am eigenen Projekt. 

Wie sieht diese Möglichkeit, in Invesdor zu investieren, konkret aus?

Wir begeben eine Wandelanleihe, ein Instrument, das Stärken von Eigen- und Fremdkapital miteinander vereint. Das ist ja auch etwas, das uns ausmacht: ein Portfolio von Projekten nicht nur aus unterschiedlichen Ländern und Branchen, sondern auch mit verschiedenen Instrumenten von Eigen-, über Mezzanine- bis Fremdkapital.

Was ist der Reiz speziell der Wandelanleihe?

Damit haben Anleger die Möglichkeit zu vergünstigten Konditionen zu Eigenkapitalgebern, also echten Aktionären zu werden – für die Wartezeit bis dahin werden sie mit fixen Erträgen in Höhe von acht Prozent pro Jahr belohnt. Damit haben sie eine attraktive Chance an der Entwick-lung und dem Erfolg des Unternehmens Invesdor teilzuhaben. Und so bieten wir Anlegern, die ein Crowdfunding in Invesdor bereits heiß erwartet haben, noch einmal eine ganz andere Gelegenheit des modernen Investierens. Und Erwartungen übertreffen wir traditionell gerne.

Weitere Informationen:

Nächster Artikel
Home » SMART INVESTMENTS » „Darauf haben Anleger sieben Jahre gewartet“
Sponsored

Sachwerte als digitale Wertpapiere auf der Blockchain

Die Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung bekommen in der Gesellschaft eine zunehmend größere Aufmerksamkeit. Doch besonders auf den Finanzmärkten trauen sich Anleger noch zu selten an nachhaltige Investments. Für viele führende Finanzexperten ist klar, dass digitale Sachwerte die Anlage-Assets der Gegenwart und nahen Zukunft sein werden. Diese beiden Aspekte verbindet die neoFIN Hamburg GmbH mit ihren Security Token Offerings. Damit bietet sie Anlegern die Möglichkeit, in nachhaltige Unternehmenssachwerte zu investieren, und Unternehmen die Chance, sich so nachhaltig zu finanzieren. Mit dem Green Ship Token der Reederei Vogemann beginnt das Hamburger Unternehmen eine neue Zeitrechnung für doppelt smartes und nachhaltiges Investment.

Bei Security Token handelt es sich um eine Form digitalisierter Wertpapiere, bei denen die vom Emittenten versprochenen Anlegerrechte mit Blockchain-Token untrennbar verknüpft werden. Security Token sind im Sekundärmarkt direkt zwischen Anlegern transferier- und übertragbar. Mittlerweile ist die Tokenisierung nahezu aller Erscheinungsformen von Anlageinstrumenten möglich. Neben der Emission tokenisierter Anleihen, wie im Fall des Green Ship Token, eignen sich auch beispielsweise Namensaktien, Vermögensanlagen oder Anteile an Investmentfonds für Tokenisierungsprojekte. Die Details zur Emission und ihrer Performance werden in einen „Smart Contract“ programmiert, der auf einer zugrundeliegenden Blockchain ausgeführt wird. Auf diese Weise kann die Dokumentation der Transaktionen von Security Token dezentral und damit fälschungssicher erfolgen. Smart Contracts ermöglichen zudem die automatisierte Abwicklung der sich aus dem Security Token ergebenden Rechte der Anleger wie beispielsweise die Auskehrung der versprochenen Rendite.

Tokenisierung ermöglicht neue Finanzierungs- und Investmentvehikel

Tokenisierte Finanzanlagen entwickeln sich global zu einer ernstzunehmenden Alternative zu klassischen Investmentvehikeln. Die digitale Abbildung von Wertpapieren und sonstigen Anlageprodukten in Blockchain-Token bringt das Potenzial der Aussparung üblicherweise bei Wertpapiertransaktionen zwingend erforderlicher Dienstleister mit, da beispielsweise keine Depotbank zur Verwahrung einer Globalurkunde erforderlich ist. Dadurch entstehen durch die Tokenisierung von Investmentprodukten für die ausgebenden Unternehmen Kostenvorteile gegenüber der klassischen Verbriefung von Wertpapieren. Darüber hinaus können sie durch das Angebot tokenisierter Investmentprodukte zusätzliche Anlegergruppen erschließen. Private und institutionelle Anleger profitieren neben den letztlich auch ihnen zugutekommenden Kostenvorteilen auch von einer weiteren Möglichkeit, ihr Portfolio zu diversifizieren.

neoFIN Hamburg öffnet neue Wege

Die neoFIN Hamburg GmbH unterstützt kapitalsuchende Unternehmen bei der Emission tokenisierter Anlageprodukte über Security Token Offerings (STO) und begleitet sie während der Planungsphase der Emission über den Beginn des öffentlichen Angebots im Token Sale und den Vertrieb an private und institutionelle Investoren über ein eigenes Netzwerk bis hin zum erfolgreichen Abschluss des Kapitalmarktprojekts. 

Bislang haben in Deutschland in erster Linie junge Startup-Unternehmen aus dem FinTech-Bereich den Weg der Finanzierung von Projekten über Security Token Offerings gewählt. Die neoFIN Hamburg GmbH tritt an, um das zu ändern und die innovative Finanzierungsmethode auch arrivierten Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand zu ermöglichen. Der Fokus liegt dabei auf Unternehmen, die sich für eine Kapitalmarktfinanzierung von nachhaltigen Produkten oder Projekten interessieren. Für Gründer und Geschäftsführer Patrick Schütze ist dabei klar: „Das Jahrzehnt der Sachwerte hat jetzt begonnen.” Da es bislang noch keine Angebote von Security Token im Bereich Nachhaltigkeit gab, hat das Unternehmen nun mit dem Green Ship Token der Hamburger Reederei Vogemann begonnen. neoFIN Hamburg unterstützt die Reederei bei der Emission dieser zeitgemäßen Finanzanlage, die zur Verwirklichung eines nachhaltigen Investments der Reederei in emissionsarme Schiffe der neuesten Generation dient.

Vogemann Green Ship Token

Foto: Vogemann Green Ship Green Dolphin

Anleger können mit dem Vogemann Green Ship Token in die nachhaltige Zukunft der Massengutschiffe, der sogenannten Bulker, investieren und dabei ein Traditionsunternehmen (gegründet 1886) aus Deutschland mitfinanzieren. Die auch als Handysize-Bulker bekannten Massengutschiffe kleinerer Bauart transportieren Rohstoffe. Dank ihrer Größe und Ausstattung können sie weltweit nahezu jeden Hafen anlaufen und sind deshalb flexibel einsetzbar. Als Vorreiter in der grünen Schifffahrt nimmt sich Vogemann an, einen der größten Transport- und Frachtmärkte nachhaltig zu führen. Weltweit gibt es derzeit nur zwei von rund 2.700 Handysize-Bulkern, die bereits heute die Anforderungen an CO2-Emissionen, die ab 2029 vorgeschrieben sind, erfüllen. Beide wurden für Vogemann gebaut. 

Der Green Ship Token bringt dabei beiden Seiten viele Vorteile. So sehen die Anleihe- bedingungen neben 8 Prozent Zinsen p.a. für die Anleger auch eine darüberhinausgehende Gewinnbeteiligung vor, die bei entsprechendem wirtschaftlichen Erfolg der Emittentin zu gleichen Teilen zwischen Emittentin und Anlegern aufgeteilt wird. Für ein Investment ist der aktuelle Zeitpunkt denkbar günstig. Sowohl droht der weltweiten Flotte an Bulkern eine Verknappung. Zugleich sind die Einkaufspreise derzeit sehr günstig und liegen rund 40 Prozent unter den Preisen von 2008. Der Einkauf liegt dabei also nicht nur im Gewinn, sondern ist auch noch nachhaltig.

Information

Die hier gemachten Angaben über die Investitionsmöglichkeit in Green Ship Token der Vogemann Green Ship Token GmbH haben werblichen Charakter und stellen somit Werbung im Sinne des Art. 2 Buchstabe k) der EU-Prospektverordnung (EU) Nr. 2017/1129 dar. Der durch die Liechtensteinische Finanzmarktaufsicht (FMA) zur Veröffentlichung gebilligte Wertpapierprospekt steht unter greenshiptoken.com zur Ansicht und zum Download zur Verfügung. Hinsichtlich der mit den Green Ship Token verbundenen Rechte und Pflichten sowie den mit ihrem Erwerb verbundenen Risiken sind allein die in dem Wertpapierprospekt enthaltenen Aussagen maßgeblich. Die Emittentin empfiehlt potenziellen Anlegern den Wertpapierprospekt zu lesen, bevor sie eine Anlage- entscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in Green Ship Token zu investieren, vollends zu verstehen. Die neoFIN Hamburg GmbH handelt als vertraglich gebundene Vermittlerin im Sinne des § 2 Abs. 10 Kreditwesengesetz (KWG) namens, auf Rechnung und unter der Haftung der Anton v. Below GmbH & Co. KG, Theaterstraße 42, 20354 Hamburg, soweit sie Dienstleistungen erbringt, die der Anlagevermittlung im Sinne des § 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1 KWG zuzurechnen sind.

Nächster Artikel