Home » Startup your business! » Jetzt beginnt der nächste Gründungswettbewerb start2grow
Sponsored

Das Motto: Digital | Innovativ | Technologisch

start2grow richtet sich fokussiert an Teams mit digitalen, innovativen, technologischen Geschäftsideen. Für die besten Businesspläne gibt es Preisgelder im Wert von 84.000 Euro. Ab sofort können sich Interessierte auf der Website www.start2grow.de zur kostenfreien Teilnahme anmelden. „Bei start2grow finden die Teilnehmer*innen alles, was für ihre Unternehmensgründung notwendig ist und das kostenlos! Neben den Preisgeldern sind vor allem die konkrete Unterstützung durch das start2grow-Netzwerk und das fundierte Know-how ein unbezahlbarer Vorteil für die Startups“, betont Friedrich-Wilhelm Corzilius, Teammanager start2grow bei der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Kostenfreies Coaching und Mentoring

Das start2grow-Netzwerk mit über 600 Coaches steht den Teilnehmer*innen des Wettbewerbs mit Rat und Tat zur Seite. Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen stehen zur Verfügung, so z. B. Branchenexperten für Digitalisierung oder aus verschiedenen Technologiefeldern, Rechtsanwälte oder Steuerberater. Jederzeit können sich die Gründer*innen an diese Experten wenden, die ihnen kostenfrei im Ehrenamt zur Seite stehen. Angemeldete Teilnehmer*innen bauen so ihr eigenes individuelles Businessnetzwerk auf und profitieren bei der späteren Gründung von diesen persönlichen Kontakten zu Wirtschaft, Wissenschaft und Kapital. Auf Wunsch wird den Teilnehmer*innen bei start2grow auch ein persönlicher Mentor oder eine Mentorin vermittelt.

Events zum Treffen, Lernen und Feiern

Pitch and Party – Digital Juni 2020 (Foto: Wirtschaftsförderung Dortmund)

„Die Kombination aus digitaler Unterstützung über die Online-Coaching-Area auf www.start2grow.de und analoger Vernetzung auf unseren Veranstaltungen bietet optimale Möglichkeiten, um Kontakt zu vielen Coaches und anderen Gründungsteams aufzunehmen und sich persönlich kennen zu lernen“ erklärt Friedrich-Wilhelm Corzilius. Die ersten Events im Wettbewerbsablauf sind „start2grow-Match“ am 22. Januar und „start2grow Meet and Work“ am 05. Februar 2021. Hier treffen die Gründer*innen auf die Coaches, können sich ihren persönlichen Mentor aussuchen und bekommen eine Menge Know-how zum Thema Businessplan und Gründung. Beim zweitägigen „start2grow-Camp“ am 05. und 06. März bekommen die Teilnehmer*innen Impulse zu verschiedenen Themenkomplexen und unter anderem auch die Gelegenheit, durch ein individuelles Pitch-Training zu üben, wie sie ihre Geschäftsidee eindrucksvoll präsentieren. „start2grow-Proof“ am 22. März 2021 bietet die Chance zu einem „Last Minute Check“ des Businessplans durch ausgewählte Experten. Die Gründer*innen führen individuelle Einzelgespräche mit den Experten, erhalten Antworten auf noch offene Fragen und können so ihren Businessplan für den Abgabetermin am 19. April optimieren. Am 09. Juni 2021 ist „start2grow-Pitch and Party“ – das Finale des Gründungswettbewerbs. Die Top 20 Teams des Wettbewerbs präsentieren sich und ihren Businessplan vormittags vor der Jury und kämpfen damit um eine Platzierung unter den Preisträgern. Das Ergebnis der Jurysitzung wird noch am selben Tag abends bekannt gegeben – und alle Teilnehmer*innen, Freunde und viele Coaches feiern mit. Zur Abschlussveranstaltung werden zudem viele Mittelständler erwartet, die Interesse an Startups und deren Innovationen haben.

Hohe Preisgelder

Beim Gründungswettbewerb start2grow 2021 werden Businesspläne aus dem Umfeld innovativer Technologien prämiert und ausgezeichnet, die den Prozess der Digitalisierung vorantreiben: der 1. Preis ist dotiert mit 40.000 Euro, der 2. Preis 20.000 Euro, der 3. Preis 10.000 Euro, die Plätze 4 bis 10 mit einem Sachpreis im Wert von jeweils 2.000 Euro.

„Für alle Teilnehmer*innen ist start2grow ein Gewinn!“ betont Friedrich-Wilhelm Corzilius. „Egal, ob man als Preisträger*in oben auf dem Siegertreppchen steht oder nicht. Durch start2grow gehen die Teams gut vorbereitet in die Gründung ihres Unternehmens und die Besten bekommen dazu noch etwas Startkapital. Alle Teilnehmer*innen erhalten auch nach dem Wettbewerb weiteren Support und z. B. die Gelegenheit zu einem Matching, das die Startups mit etablierten Unternehmen zusammen bringt.“

Der Einstieg bei start2grow ist jederzeit möglich. Interessierte aus ganz Deutschland können sich jederzeit über die Website www.start2grow.de anmelden.

Nächster Artikel
Home » Startup your business! » Jetzt beginnt der nächste Gründungswettbewerb start2grow
Startup your business!

Bertram Wildenauer, Gründer von Meisterwerk im Interview über die Anfangsphase des Gründens.

avatar

Bertram Wildenauer- CEO
William Clifford Birtwell lll- CTO
Nick Sonnenberg- CPO

Ihr habt die „meisterwerk“-App entwickelt. Was steht dahinter und wie kam es zu dieser Geschäftsidee?

Meisterwerk ist ein digitales Tool für die effiziente Planung von Aufträgen und Mitarbeiter für Handwerksbetriebe. Wir Gründer waren damals Arbeitskollegen in einer digitalen Agentur und sind beim Feierabendbier ins Gespräch gekommen. Wir haben, beruflich betrachtet, einen handwerklichen Hintergrund und kennen aus eigener Erfahrung, wie unkoordiniert und analog die Branche aufgestellt ist.

Der Traum eines eigenen Unternehmens steckte also schon immer in dir?

Der Wunsch nach der Selbstständigkeit ist in der Zeit als Angestellter in Agenturen und bei digitalen Produkt-Dienstleistern stetig gewachsen. Wir waren damals immer dafür verantwortlich Lösungen für die Kunden zu entwerfen und gleichzeitig deren Wünsche und Ziele zu erfüllen. Diese haben aber selten mit den Bedürfnissen der Endnutzern übereingestimmt. Das führte am Ende oft dazu, dass die digitalen Produkte nicht gekauft oder benutzt wurden. Dadurch kam der Drang ein digitales Produkt mit wirklichem Mehrwert und Nutzen zu entwickeln, was uns schließlich dazu führte, ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Was sind die wichtigsten Punkte, die man bei seinem Gründerteam beachten muss?

Zu uns Gründern, Nick Sonnenberg und Bertram Wildenauer, kam Anfang dieses Jahres William Birtwell als Chief Technology Officer (CTO) und technischer Mitgründer hinzu. Es ist wichtig, die für das jeweiligen business-relevanten Kernkompetenzen im Idealfall komplementär im Gründerteam zu haben. Die Vollständigkeit des Gründerteams sollte am Anfang oberste Priorität haben, damit das notwendige Wissen intern gegeben ist, man vom Start weg Fortschritt machen kann und später beim Fundraising keine Probleme bekommt, was für Investoren sehr wichtig ist. Auf persönlicher Seite sehe ich das Zwischenmenschliche sogar als einer der wichtigsten Punkte. Um ein Unternehmen aufzubauen und auch mal größere Herausforderungen meistern zu können, muss es schon passen und “klicken” zwischen den Gründern.

Welche „Geheim“-Tipps habt ihr für zukünftige Gründer, um erste Kunden zu gewinnen und ihr Start-Up ins Rollen bringen können?

Es kommt natürlich sehr auf das jeweilige Business an, mit welchem Sales- oder Marketingkanal man anfängt. Erfahrungswerte von Personen in diesem oder ähnlichen Bereichen sind sehr hilfreich. Generell gilt, keine Scheu vor Kundenkontakt zu haben, proaktiv auf diese zuzugehen und auszuprobieren, was funktioniert. Ganz am Anfang ist es dabei auch in Ordnung, manuelle und nicht skalierende Wege zu gehen (siehe “do things that don’t scale”). Auch sehr erfolgreiche Startups, wie Airbnb und Stripe, sind am Anfang Türklinken putzen gegangen, um ihre ersten Kunden zu gewinnen. Ganz nach diesem Motto sind wir anfangs zum Beispiel auf Baustellen gegangen und haben Handwerker auf der Straße angesprochen, um schnellen Zugang zum Entscheider zu bekommen. Diese Kunden gilt es dann gut zu pflegen. Anfangs hat man oft die Herausforderung, dass das Produkt noch nicht zu 100 Prozent vollständig ist oder die Funktionen fehlen. Genau diese Kunden sind es, die helfen ein starkes Feedback für das Produkt und den Service zu bekommen und um dann folgend Investoren zu überzeugen.

Nächster Artikel